Startseite Versuche Bücher Workshop Kontakt Impressum Datenschutz
Aus der Praxis
 ©  2011 - 2018   Sven H. Pfleger
Praktische Sicherung für Netzgeräte Wie bereits schon im Beitrag: Batterieadapter beschrieben, ist die beste Quelle für elektrische Experimente und Versuche eine Batterie, obwohl deren ungebremster Einsatz allein schon aus Umweltgesichtspunkten kaum noch zu vertreten ist. Hier ist der Einsatz eines Steckernetzteils überlegenswert, zumindest, wenn dies grundlegende Bedingungen (Kurzschlussfestigkeit und Strombegrenzung, sowie galvanische Trennung) erfüllt. Idealerweise setzt man am Ausgang noch eine Schmelzsicherung ein, die allzu großen “Stromhunger” bremst. Gerade bei Experimenten wird jedoch der Kurzschlussfall relativ häufig auftreten, weshalb die Sicherungen entsprechend oft getauscht werden müssen. Mit einem kleinen Bauteil kann man dies reduzieren: Einer speziellen Sicherung, nämlich einer selbstrückstellenden Sicherung. Letztendlich handelt es sich dabei “nur” um eine kleinen Widerstand, mit einem Widerstandswert unter 1 Ohm. Steigt jedoch der Strom durch den Widerstand selbst über einen definierten Wert an, dann erhöht sich der Widerstandswert. Und was bringt das?  
Je größer der Strom, umso kleiner der Strom Wird dieses Bauteil in Reihe zu einem Verbraucher und der Quelle geschaltet, dann bewirkt der relativ kleine “Startwiderstand” zunächst kaum einen merklichen Einfluss. Steigt jetzt aber bei einem Kurzschluss oder zu großem Strom eben dieser über den Bauteilewert dieser selbstrückstellenden Sicherung an, dann erhöht sich deren Widerstand. Ein höherer Widerstand führt natürlich automatisch zu einem geringeren Strom - also wird dieser automatisch reduziert. Nach Abkühlung des Bauteils sinkt auch wieder sein Widerstand, einem erneuten Einsatz steht nichts im Wege.
Tipp: Schaltet man parallel zu dieser “Sicherung” eine LED mit entsprechendem Vorwiderstand, hat man sogar eine Anzeige, die das Auslösen der “Sicherung” zuverlässig signalisiert. So kann man bei Aufleuchten der LED die Stromversorgung trennen und den Fehler suchen ohne das Netzteil zu überlasten.
Alles zusammen passt, falls im Gehäuse des Netzgerätes kein Platz mehr vorhanden ist, oder man dieses aus Sicherheitsgründen erst gar nicht öffnen möchte, bequem in ein kleines Gehäuse. Achtung: Die “Widerstandssicherung” wird natürlich heiß, wenn sie anspricht, dass sollte man beim Bau berücksichtigen!